Werischwarer Tage 2015

Nachdem das Schwabenfest der Gröbenzeller Patengemeinde Pilisvörösvar im letzten Jahr unseren Mitgliedern so gut gefallen hat, machte sich dieses Jahr erneut eine junge Gruppe des Trachtenverein Almfrieden Gröbenzell am Donnerstag den 13. August auf den Weg nach Ungarn.
Das diesjährige Schwabenfest stand ganz im Zeichen der Ansiedlung von schwäbischen Familien in der ungarischen Gemeinde vor rund 326 Jahren.

Am Freitag begannen die Werischwarer Tage mit der festlichen Eröffnung durch den dortigen Bürgermeister István Gromon. Zusammen mit dem Vertreter unserer Gemeinde, Michael Leonbacher, wurden wir zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

Am Samstag war es so weit. Der komplett neu gebaute Ansiedlerplatz der Gemeinde Pilisvörösvar mit 4 handgemachten Bronzestatuen, wurde von 2 Pfarrern, Istvan Gromon und den jeweiligen Delegierten der Werischwarer Patengemeinden eingeweiht.
Tanzvorführungen des donauschwäbischen Volkstanzesembles sowie einige Vorträge über die Geschichte von Pilisvörösvar, welche zum Teil auch auf schwäbisch vorgetragen wurden, rundeten die Veranstaltung ab.
Am Abend sorgte die Kapelle „Die Adlersteiner” für eine super Stimmung im eigens für das Fest aufgebauten Zelt.
Am Sonntag konnte man tagsüber die Fahrzeuge der ansässigen Feuerwehr bei einer Ausstellung betrachten. Der Fuhrpark reichte von historischen Fahrzeugen, bis hin zu den heutigen Einsatzwagen.
Am Abend heizten die „Werischwarer Burschen” das Zelt noch einmal richtig ein, bevor ein Platzregen die rasche Abkühlung brachte und das komplette Zelt unter Wasser setzte.
Das konnte die feiernden Gäste jedoch nicht am tanzen hindern.

Am Montag ließen die „Bravi Buam” das Fest im Zelt bei einer gemütlichen Stimmung ausklingen. Ein erneuter Regenschauer jedoch sorgte dafür, dass das Zelt erneut einem Schwimmbad glich. Leider musste der Abend dadurch eine Stunde vor dem Ende abgebrochen werden.

Wir bedanken uns bei unserer Patengemeinde Werischwar für den erneut herzlichen Empfang. Wir hoffen schon auf ein baldiges Wiedersehen.

Gruppe klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.